ABEL CM – Sprühtrocknerbeschickung

Die Anwendung

Der letzte Prozessschritt in der Masseaufbereitung für die Keramikherstellung ist die Sprühtrocknung. Hier wird in einer einzigen Verfahrensstufe das beim Mahlen zugegebene Wasser entfernt, wobei gleichzeitig ein homogenes Pulver mit der benötigten Granulometrie und Restfeuchtigkeit erzeugt wird. Somit werden ideale Bedingungen für die im Produktionsverfahren folgende Verdichtung geschaffen. Der Prozess beruht auf dem Prinzip des Trocknens durch Einsprühen des zu verarbeitenden Schlickers in einen Luftstrom. Eine Pumpe fördert den Keramikschlicker mit einem definierten Druck durch Zerstäuberdüsen in die Trockenkammer. Das Material wird nach oben in einen nach unten gerichteten Heißluftstrom zerstäubt. Durch den Gegenstromeffekt erfolgt eine fast sofortige Trocknung. Danach fällt das Pulver zum Boden des Trockners und wird durch ein Schleusenventil entnommen.

Die Aufgabenstellung

Unser Kunde ist einer der größten Fliesenhersteller Japans. Diese Produktionsstätte stellt täglich viele Tonnen Granulat unter Verwendung von drei Sprühtrocknungsanlagen her. Beim Einsatz herkömmIicher Vertikalkolbenpumpen von italienischen und deutschen Herstellern im 24-Stunden- Betrieb ergaben sich folgende Probleme:

  • Undichtigkeit im Zylinder verursacht durch hochabrasives Fördergut
  • Beschädigung des Kolbens durch den Grobkornanteil des Schlickers
  • zeitaufwendiger Einbau von Ersatzteilen aufgrund komplizierter Bauweise
  • sehr lange Lieferzeit von Ersatzteilen
  • arbeitsintensive und unsaubere Wartungsverfahren bedingt durch die Verwendung eines ölhydraulischen Antriebes
  • pulsierender Förderstrom

Da die Sprühtrocknung unter kontinuierlichen und genau kontrollierten Prozessbedingungen erfolgen muss, konnten diese Probleme von unserem Kunden nicht hingenommen werden. Der 24-stündige Betrieb erfordert eine extrem hohe Zuverlässigkeit des Pumpensystems, um die Produktionsanforderungen in dem wettbewerbsstarken Markt zu erfüllen.

Die ABEL-Lösung

Schnell erkannte man, dass die ABEL Pumpe für das Verfahren besser als die bisher eingesetzten Kolbenpumpen geeignet ist. Die Kompakt-Membranpumpen von ABEL ermöglichen die Förderung von hochabrasiven, feinkörnigen Suspensionen durch den Einsatz von hochfesten Spezial-Polyurethanmembranen und Kugelventilen, die einen Kontakt des Förderguts mit Kolben und anderen mechanischen Regel- und Steuerelementen der Pumpe verhindern. Durch konsequente Verwendung entsprechender Werkstoffe ist ausgeschlossen, dass Metallpartikel oder sonstige Verschmutzungen in das Granulat gelangen.

Die Verwendung eines großvolumigen Pulsationsdämpfers vermeidet zuverlässig die Pulsation und somit den diskontinuierlichen Austritt des Förderguts über den gesamten Förderdruckbereich. Ein kontinuierlich gesicherter 24-Stunden-Betrieb wird durch die Kombination der Betriebspumpe mit einer bereitstehenden Reservepumpe gewährleistet. Ein frequenzgeregelter Antrieb ermöglicht eine genaue Anpassung der Förderleistung an den Düsenabrieb und somit eine Druckregelung sowie die Anpassung an eine Verarbeitung unterschiedlicher Schlickerqualitäten zu verschiedenen Granulatqualitäten.

Weitere Informationen

Senden Sie uns Ihre Kontaktdaten. Wir melden uns bei Ihnen.

Anfrage

Pumpenanfrage

Anfrage

Pumpenanfrage

Weiteren Informationen

Senden Sie uns Ihre Kontaktdaten. Wir melden uns bei Ihnen.

    Referenzen