Filterpressenbeschickung

Wir haben Erfolg, wo andere versagen

Kolbenmembranpumpen von ABEL werden seit den 1960-er Jahren als Filterpressenbeschickungspumpen für Kammerfilterpressen eingesetzt. Viele tausend dieser speziell ausgerüsteten Kolbenmembranpumpen sind seitdem in unterschiedlichsten Industrien in Betrieb.

Auf die richtige Pumpenwahl kommt es an!

Die besonderen Anforderungen an die Beschickungspumpe ergeben sich aus der Funktionsweise der Filterpresse: Zu Beginn einer Filtration wird eine große Fördermenge von der Beschickungspumpe benötigt, bis sich die Filtertücher langsam mit Feststoffen zusetzen und der so genannte Filterkuchen aufgebaut wird. Durch den dadurch zunehmenden Widerstand steigt der Förderdruck für die Filterpressenbeschickungspumpe, während gleichzeitig die Fördermenge reduziert werden muss, weil die Aufnahmekapazität der Filterpresse sinkt.

Kolbenmembranpumpen von ABEL können diese Anforderungen an eine Filterpressenbeschickungspumpe auf unterschiedliche Weise erfüllen. Ausgestattet mit einem analogen Druckaufnehmer und einem Frequenzumrichter können Anfangsfördermenge, Knickpunkt und minimale Fördermenge einfach eingestellt und – viel wichtiger – bei Bedarf auch variiert werden. Das Analogsignal des Druckaufnehmers wird direkt auf den Frequenzumformer gegeben. Eine separate Steuerung ist für diese Regelfunktion also nicht erforderlich. Diese Variante der Filterpressenregelung für die Beschickungspumpe ist zum einen energiesparend. Zum anderen erlaubt diese Steuerung gerade bei wechselnden Schlämmen eine individuelle Anpassung, um optimale Filtrationsergebnisse zu erreichen. Denn nicht immer lassen sich die Filtrationseigenschaften einer Suspension, also des zu filtrierenden Mediums, z.B. durch entsprechende Konditionierung mit Flockungshilfsmitteln verbessern. Dann bleiben nur die Filtertücher und die Beschickungspumpe als Optimierungsmöglichkeit.

Der Filtrationsprozess steuert die Beschickungspumpe

Verglichen mit anderen Beschickungspumpen, deren Fördermenge konstruktionsbedingt vom Gegendruck abhängig ist, ist diese Anpassungsfähigkeit ein echter Mehrwert. Besonders dann, wenn es auf möglichst kurze Filtrationszeiten und hohen Trockenstoffgehalt ankommt.

Wenn aber aus gutem Grund auf empfindliche Elektronik verzichtet werden soll, bietet ABEL Beschickungspumpen für Filterpressen mit einer internen Membranhubregelung an. Bei dieser Variante wird die Fördermenge der Kolbenmembranpumpe mit steigendem Gegendruck nicht über eine Hubzahlreduzierung erreicht, sondern durch eine kontinuierliche Reduzierung des Membranhubs. Das ist einfach und wirkungsvoll, und vor allem für kleine Kammerfilterpressen, wie man sie häufig bei Industrieanwendungen unter erschwerten Bedingungen antrifft, eine preisgünstige und langlebige Option.

Regelungsmöglickeiten

  • Regelung per analogem Druckaufnehmer plus Frequenzumrichter: Kolbenmembranpumpe ABEL HM und CM
  • Pumpen-interne Steuerung des Membranhubs: Kolbenmembranpumpe ABEL CM

Weitere Informationen

Senden Sie uns Ihre Kontaktdaten. Wir melden uns bei Ihnen.

Anfrage

Pumpenanfrage

Anfrage

Pumpenanfrage

Weiteren Informationen

Senden Sie uns Ihre Kontaktdaten. Wir melden uns bei Ihnen.